© wetterdiagramme.de 2001 - 2018

2015

Schnee zum Meteorologischen Frühlingsanfang 03.03.2015 Am 3.März morgens zum Haupttermin wurde in Hamburg-Horn eine Schneehöhe von 1 Zentimeter gemessen. Da es nach dem Durchzug der Schneeschauer es aufklarte, ging die Temperatur über dem Erdboden in den Frostbereich. So wurde in Billwerder an der Wetterstation am Wettermast eine Temperatur von –0,6°C gemessen. In Horn lag die Temperatur über dem Schnee sogar –1,7°C, da durch waren die Straßen und Gehwege sehr glatt. Sturmtief Mike über Hamburg    29/30.03.2015 Der Luftdruck fiel beim Sturmtief Mike auf 979.3hPa an der Station am Airport und lag somit etwas näher am Kern dran als die andere Stationen die einen Tiefstwert von 979.7hPa gemessen haben, wie in Billwerder zum Beispiel. Am Sonntag gegen 23:50 Uhr erreichten die ersten Windböen Hamburg, so lag die Böe in Bergedorf bei knapp 84km/h, aber auch am Flughafen gab es 80km/h, in Veddel sogar 87 km/h. Größere Schäden gab es nicht, es wurden etwa 13 Wetterbedingte Feuerwehreinsätze gezählt. Am Montag nah die Windböen etwas zu, dabei gab es Kräftigen Dauerregen. 95km/h Hamburg-Veddel 83km/h Hamburg-Fuhlsbüttel 80km/h Hamburg-Bergedorf 70km/h Hamburg-Billwerder Niederschlagswerte 29/30.März 31.7mm Hamburg-Neuwiedenthal 30.2mm Hamburg-Billwerder 27.4mm Hamburg-Horn 25.7mm Hamburg-Fuhlsbüttel Orkantief „NIKLAS“ über Hamburg 31.03.2015 Spitzenböen 12 UTC bis 18 UTC  126km/h Hamburg-Veddel 93km/h Hamburg-Vierlande 123km/h Hamburg-Bergedorf 92km/h Hamburg-Wilhelmsburg 109km/h Hamburg-Finkenwerder 84km/h Hamburg-Billwerder 107km/h Hamburg-Fuhlsbüttel Luftdruck Tiefstwerte 980,6hPa Hamburg-Fuhlsbüttel 980,7hPa Hamburg-Billwerder 980,8hPa Hamburg-Veddel Niederschlag (00-20MESZ)  16,6mm Hamburg-Hammerbrook 16.2mm Hamburg-Bergedorf 15.4mm Hamburg-Horn 11.7mm Hamburg-Billwerder Sturmtief STEFAN sorgte kurz für Wind 13.04.2015 In der Nacht vom 12 auf den 13.April zog das Sturmtief STEFAN über Norddeutschland und sorgte in Hamburg kurz nach Mitternacht für einige Windböen der Stärke 9. Der Luftdruck fiel auf 1016,3 hPa um 01:18 MESZ in Hamburg-Horn und stieg in 60 Minuten um 2,5 hPa an. Es wurde eine Windböe von 59 km/h gemessen. Windböe 90,0 km/h Hamburg-Bergedorf 76,0 km/h Hamburg-Fuhlsbüttel 64,0 km/h Hamburg-Billwerder 61,0 km/h Hamburg-Eidelstedt 61,0 km/h Hamburg-Harburg 59,0 km/h Hamburg-Horn 56,0 km/h Hamburg-Bramfeld 55,0 km/h Hamburg-Wilhelmsburg 54,0 km/h Hamburg-Wandsbek Örtlich wurde die 20-Gradmarke überschritten    11.04.2015 und 15.04.2015 Am 11.April wurde an einigen Wetterstationen in Hamburg die 20-Gradmarke überschnitten. So wurde an der Station in Heimfeld eine Tages Höchsttemperatur von 21,1°C gemessen. Aber auch in Finkenwerder gab es 21,2°C, Eidelstedt meldete 20,4°C, Jenfeld 20,6°C und die DWD-Station in Neuwiedenthal 20,5°C. Nur an der Flugwarte in Fuhlsbüttel gab es 19,6°C, sowie in Volksdorf 19,9°C oder 19,8°C in der Altstadt. Aber am 15.April gab es in ganz Hamburg endlich die 20 Gradmarke. Höchst Temperatur  22,9°C Hamburg-Alsterdorf 22,8°C Hamburg-Wilhelmsburg 22,4°C Hamburg-Tonndorf 22,4°C Hamburg-Neuwiedenthal 22,3°C Hamburg-Sasel 22,2°C Hamburg-Horn 21,8°C Hamburg-Altstadt 21,4°C Hamburg-Wandsbek 21,0°C Hamburg-Volksdorf 21,0°C Hamburg-Fuhlsbüttel Der Rekord für den 15.April liegt bei 24,4°C im Jahr 1959 und 2007 in Fuhlsbüttel. Schaut man sich die Werte der DWD-Station Neuwiedenthal an, stellt man fest das der Rekord im 2007 mit 25,5°C sogar ein Sommertag war. Tief ZORAN 05.05.2015 Gegen 17 Uhr hatte sich der Himmel über Hamburg schlagartig verdunkelt. Neben extrem starken Platzregen fielen bis zu 3 Zentimeter große Hagelkörner, fegten Sturmböen mit Geschwindigkeiten über 107 km/h wie in Hamburg—Veddel. Am Fischereihafen wurde ein Dach abgedeckt, dabei kam ein Mann ums leben. Im Krankenhaus Wandsbek musste die Feuerwehr den Keller auspumpen, in der Sieker Landstraße in Rahlstedt musste eine Frau aus ihrem Auto von der Feuerwehr befreit werden. Im Containerhafen Eurogate und am HHLA Burchardkai lösten sich durch das Unwetter fünf Containerschiffe und kollidierten, durch das eingreifen der Schlepper, sowie die Wasserschutzpolizei war die Situation schnell wieder im griff. Die HHLA meldete weit über 100 umgestürzte beladene und leere Container. Auch der Bahnverkehr der Hochbahn war zwischen Farmsen und Ohlstedt für mehrere Stunden gesperrt, da auf höhe Meiendorferweg ein Baum auf die Gleise stürzte. Der Busverkehr kam komplett aus dem Takt, da einige Straßen Unterwasser standen. In Wandsbek konnte eine Haltestelle längere Zeit nicht bedient werden, da sie unter spülte wurde. Auf der Alster konnten nicht mehr alle Boote rechtzeitig ans Ufer fahren. Bei dem Sturm wurden einige Boote umgekippt und die Schiffbrüchigen wurden durch die Feuerwehr und Polizei geborgen. Dabei erlitt eine ältere Person ein Herzinfarkt. Das Unwetter dauerte zirka 20 Minuten, danach gab es noch etwas kräftigen Niederschlag. So wurden von  17:13  bis  18:15 Uhr  in  Hamburg-Horn  17,6mm  gemessen. Aber auch andere Stationen meldeten große Niederschlagsmengen. Insgesamt gab es  18,1mm  in  HH-Horn. Die Hamburger Feuerwehr registrierte in  90 Minuten  mehr als  300  Wetter bedingte Einsätze, es wurde der Ausnahmezustand erklärt. Insgesamt gab es bis 24 Uhr über 566 Wetter bedingte Einsätze.