© wetterdiagramme.de 2001 - 2018

Viel Wind und eine Schwere Sturmflut bringt der dritte Herbststurm der Saison. [29.10.2017] Sturmtief   „HERWART“   zog   in   der   Nacht   zum   Sonntag   mit   Orkan   stärke   über   den   Norden   hinweg.   Wieder   einmal   kam   die   Bahnreisenden   es   zu   spüren. Wegen   umgestürzter   Bäume   sind   zahlreiche   Strecken   wie   Hamburg   nach   Berlin,   Niedersachsen   und   Schleswig   Holstein   komplett   eingestellt.   Auch   die Hamburger   Hochbahn   musste   den   U-Bahnverkehr   von   Volksdorf   in   Richtung   Ohlstedt   /   Großhansdorf   einstellen,   da   Bäume   und   Äste   auf   die   Gleise stürzten. Der S-Bahnverkehr wurde ab Neugraben eingestellt. So   zählte   die   Hamburger   Feuerwehr   rund   1000   Einsätze   wegen   dem   Sturmtief   „HERWART“      bis   zum   Montag.   Verletzt   wurde   bislang   niemand,   so   ein Polizeisprecher. Auch   in   den   Kreisen   Pinneberg,   Dithmarschen   und   Steinburg   kam   die   Feuerwehr   laut   einer   Mitteilung   bisher   auf   insgesamt   230   Einsätze.   Durch   den Sturm seien zahlreiche Bäume auf Straßen, Wege, Fahrzeuge und Häuser gestürzt
Starkregen und knapp 100.000 Blitze sorgen für Chaos in Hamburg   [20.05.2017] Starkregen   und   zwei   Blitzeinschläge      in   Billstedt   und   Kirchwerder   fließen   die   Feuerwehr   keine   Ruhe.   Es   hab   bis   zum   nächsten   Tag   6   Uhr   118   Feuerwehr Einsätze, überflutete Straßen gab es im Hamburger Nordosten zu verzeichnen wo die Feuerwehr Keller auspumpen musste. Auch   mehrere   Fußballspiele   wurden   wegen   des   Unwetters   unterbrochen   oder   abgesagt.   Desweiterem      war   der   U-Bahnverkehr      wegen   des   Unwetters zeitweise   beeinträchtigt.      So   schlug   ein   Blitz   in   ein   Stellwerk   ein   und   löste   auf   der   Linie   U3   zwischen   den   Haltestellen   Barmbek   und   Wandsbek Gartenstadt eine längere Störung aus. Die Hamburger Hochbahn setzte deshalb dort Busse ein.  Auf der Linie U2 fuhren zwischen Billstedt und Mümmelmannsberg zeitweise keine U-Bahnen, weil zu viel Wasser in das Gleisbett geflos- sen war. Hier wurde ebenfalls ein Ersatzverkehr mit Bussen einge- richtet. Am Hamburger Flughafen saßen am Freitagabend Hunderte Reisende fest. 29 Flüge wurden wegen des Gewitters gestrichen – 15 Abflüge und 14 Landungen. Betroffen waren dadurch etwa 1.500 Passagiere.
2017