© wetterdiagramme.de 2001 - 2018

Störnstein
Der   Heißeste   Tag   wurde   am   1   August   mit   34,4   Grad   erreicht.   Dies   war   eine   der   acht großen   Hitzewellen,   die   wir   im   Sommer   hatten.   Die   Erste   war   am   18   Mai,   da   stieg   in Störnstein das Thermometer in der Klimahütte auf 29,2 Grad. Starkregen,    wo    binnen    6    Stunden    über    25mm    Niederschlag    fällt,    wurde    nicht beobachtet.   Nur   am   29   Juni,   bei   einem   Gewitter   gab   es   kräftigen   Platzregen   und   es wurden   20,5mm   Niederschlag   gemessen.   Der   Jahresniederschlag   beträgt   684,5   mm, dies sind im 17-Jährigen Niederschlagsmittel 92,6 mm weniger. Sommer?   Das   fragt   man   sich   eigentlich   schon,   ob   er   überhaupt   da   war.   Ein   hoch   und runter, Heizung aus, Heizung an, so saß es auch diesen Sommer aus. Nun,   der   Sommer   2017   war   in   Störnstein   mit   18,5   Grad   um   1,5   Kelvin   zu   mild.   Den Wärmsten   Tage   erreichten   wir   mit   34,4   Grad   am   29.August,   dies   war   einer   von   7 Heißen    Tagen.    Im    verwöhnten    Sommer    2015    waren    es    23    Heiße    Tage,    wo    das Tagesmaximum über 30 Grad lag. Unwetterartige   Niederschläge   gab   es   zum   Glück   nur   am   29.Juni   mit   25,4mm   in   12 Stunden.   Ansonsten   war   es   gut   verteil   mit   dem   Regen,   so   dass   es   fast   den   ganzen Sommer zu keiner längeren Trockenperiode führte. Das   wechselhafte   Wetter   schlägt   vielen   aufs   Gemüt,   dennoch   sah   es   nicht   so   schlecht aus   wie   es   sich   angefühlt   hat.   Das   tagelang   sonniges-trockenes   Sommerwetter   für Mitteleuropa   keineswegs   der   Regenfall   ist,   sondern   ehr   die   Ausnahme.   Daran   ändert auch   der   Klimawandel   wahrscheinlich   wenig.   Das   Klima   für   Deutschland   wird   vor   allem vom   Atlantik   geprägt.   Daher   zeichnet   es   sich   vornehmlich   durch   den   raschen   Wechsel von     Hochs     und     Tiefs     aus.     Dennoch     mag     man     gar     nicht     glauben     dass     die Durchschnittstemperatur   in   Bayern   diesen   Sommer   bei   17,8   Grad   lag   und   mit   635 Stunden Sonne es deutlich über die Langjährigen Mittelwerte lag. Außergewöhnlich   war   der   Sommer,   auch   wenn   es   in   anderen   Teilen   nicht   so   war   wie 2003   und   2006.   Mit   einer   Mittleren   Sommer   Temperatur   von   19,2   Grad   Celsius   war   er 2,2   Kelvin   wärmer   als   das   10   Jährige   Temperaturmittel   2001-2010   in   Störnstein.   Dies ist   auch   ein   neuer   Rekord   an   der   Wetterstation.   Stolze   24   Tropentage   wurden   erreicht, das    sind    17    Tage    mehr    als    das    10    Jahresmittel!    Im    Jahr    2003    waren    von    den    92 Sommertagen,   18   Tropentage,   das   heißt   die   Tages   Höchsttemperatur   lag   über   30   Grad Celsius. An    der    Privaten    Wetterstation    in    Störnstein    wurden    desweiten    73    Warmetage gemessen,   davon   gab   es   50   Sommertage,   wo   die   Tages-Höchsttemperatur   über   25 Grad   Celsius   lag.   Rekorde   gab   es   im   Sommer   genug,   auch   was   die   Höchste   Temperatur an   geht.   Der   Rekordwert   vom   13.August   2003   wurde   um   0,5   Grad   übertroffen   am 7.August   und   liegt   nun   bei   genau   36,0   Grad.   Ein   Stück   Heißer   war   es   in   Weiden,   da hatte   der   Deutsche   Wetterdienst   an   seiner   Station   am   Butterhof   36,8   Grad   in   2m   Höhe über   dem   Erdboden   gemessen.   Der   Allzeit   Temperaturrekord   in   Weiden   liegt   weit zurück   mit   38,0   Grad   am   27.Juli   1983,   der   für   den   Monat   August   liegt   bei   36,9   Grad   am 20.August 2012.

Report