Starkregen Hamburg

Starkregen Hamburg

5 Starkregen Ereignisse hintereinander im August

Am DO 5.August bewegten sich die Gewitter kaum, Sie Schossen nach oben und regneten sich ab. Dennoch war etwas Bewegung drin, so das sie von Kirchwerder über Bergedorf, Glinde bis Rahlstedt zogen und zum Teil über 40 Liter in kurzer Zeit zusammen brachten. Einige Keller liefen mit Wasser voll. Rund 120 Wetterbedingte Einsätze musste die Hamburger Feuerwehr leisten.

Am FR 6.August waren die Stadtteile Francop, Neugraben, Hausbruch, Fischbek, Wilhelmsburg und Veddel mit Starkregen dran. Die Messstation in Veddel registrierte 18,6 Liter in 60 Min. Rund 157 Wetterbedingte Einsätze musste die Hamburger Feuerwehr leisten weil einige Straßenzüge Unterwasser Standen. Im Wilhelmsburg lief von einem hotel der Keller voll und musste von der Feuerwehr leergepumpt werden. Desweiterem musste die Freiwillige Feuerwehr zur Wilhelmsburger Reichsstraße Ecke Kornweide verstopfte Gilly öffnen und das Wasser von der Straße pumpen. Knapp 20 cm hoch stand das Wasser.

In Folge der Straken Regenfälle kam es außerdem zu einem Verkehrsunfall in der Innenstadt. Drei Fußgängerinnen, die sich vor dem einsetzenden Regen ins Trockene bringen wollten, liefen über eine rote Ampel und wurden von einem Auto erfasst.

Am SA 7.August waren die Statteile rund um Langenhorn mit Starkregen dran. Tiefgaragen liefen voller Wasser, so das die Feuerwehr einige Einsätze leisten musste. Die zwei Messstationen der UNI-Hamburg hatten rund 100 Liter gemessen. Nach gaben der Feuerwehr gab es nur wenige Einsätze. Dafür hatte die Norderstedter Feuerwehr rund 90 Wetterbedingte Einsätze zu leisten.

Am SO 8.August gab es gegen 19 Uhr, später um Mitternacht erneut Blitz und Donner mit teils kräftigen Niederschlag. In der Gemeinde Tötensen gab es Blitzschlag der einen kleinen Brand im Wald auslöste.

Auch am Montag den 10.August zog erneut gegen 17 Uhr ein kräftiges Gewitter von West nach Ost quer durch Hamburg und setzte einige Straßen wieder Unterwasser.

Von Donnerstag bis Sonntag Nacht gab es rund 400 Wetterbedingte Feuerwehr Einsätze. Drei verletzte Personen.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*
*
Du kannst folgende <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr>-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>