Starkregen in Brandenburg

Starkregen in Brandenburg

Tief MANFRED brachte Gewitter und Starkregen – später Dauerregen

Die Feuerwehr musste aufgrund des Unwetters in der Nacht von Sonntag (22.08.) zu Montag nur wenige Male ausrücken. Es sei trotz des Starkregens erstaunlich ruhig gewesen, so die Leitstelle Laustiz.

Einige Baugruben und Keller liefen voller Wasser, wo die Feuerwehr es heraus pumpen musste.

Am 22.August bildeten sich Starke Gewitter die nur sehr langsam weiter zogen, somit gab es örtlich sehr viel Niederschlag am selben Ort.

Spitzenreiter im Landkreis Spree-Neiße-Kreis war die Gemeinde Drachhausen mit 110,1 l/qm in 24 Stunden. Dafür war die Stadt Cottbus verschont. Die Wetterstation des deutschen Wetterdienst hat insgesamt 43,3 l/qm gemessen.

Aber auch die Stadt Peitz kam relativ gut davon weg. Es gab zwar kräftigen Niederschlag, aber gut verteilt so was es zu keinen Einsätzen der Feuerwehr kam.

Vorheriger Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*
*
Du kannst folgende <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr>-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>