Gewitter und Starkregen in Hamburg

Gewitter und Starkregen in Hamburg

In den Stadtteilen Sasel, Poppenbüttel, Wellingsbüttel, Lemsahl-Mellingstedt, Bergstedt und Duvenstedt sowie vereinzelt auch in anderen Stadtteilen traten Bäche über die Ufer, wurden Straßen überflutet, liefen Keller von Wohngebäuden, Schulen und Tiefgaragen mit Regenwasser voll. In der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg waren sämtliche Notrufabfrage- und Disponentenplätze besetzt, um die Vielzahl der Notrufe zeitgerecht an die Rettungs- und Einsatzkräfte weiterzuleiten. Im Zeitraum von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr wurden im sogenannten Betriebszustand Ausnahme insgesamt rund 300 wetterbedingte Einsätze disponiert.

Auf einer Großbaustelle in der Hafencity an der Lucy Borchardt Straße wurden gegen 08.23 Uhr zwei Kranführer vom Gewitter überrascht und konnten ihre Kanzel nicht mehr rechtzeitig verlassen, als die ersten Blitze einschlugen.

Um 08.28 Uhr meldeten Handwerker auf einer Baustelle in der Dammtorstraße, Hamburg-Neustadt, über den Notruf 112, dass zwei Kollegen auf einem Dach in circa 10 Meter Höhe vermutlich von einem Blitzeinschlag in einen nahestehenden Baukran verletzt wurden.

Bei dem heftigen Unwetter am Freitagabend ist ein Blitz in die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek eingeschlagen. Der Blitz wurde abgeleitet, aber die Gebäudetechnik ist seitdem durch eine Überspannung gestört. Die Hamburger Feuerwehr musste am Freitagabend etwa 30 Mal ausrücken.

Vor allem im Nordosten der Stadt fluteten Wassermassen die Straßen – an der Ecke Am Knill/Treptower Straße rutsche ein Wagen in einen voll gelaufenden Graben.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*
*
Du kannst folgende <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr>-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>