Autor: david

Der Februar verabschiedet sich kühl mit dem Vollmond

Man hörte in den letzten Tagen immer wieder das Wort “Winterhitze” Offiziell gibt es diesen Ausdruck nicht in der Meteorologie, dies wurde von der Presse eingeführt. Außergewöhnlich war dieser Februar 2021. Von Tiefwinter in den steilsten anstieg in den Frühling war es in Hamburg und weiten teilen Deutschlands. Erstmalig wurde die 20-Grad-Marke in Hamburg in

Krasser Start in den Frühling

So würden es viele junge Menschen sagen. Das schon außergewöhnlich, in einer Woche von Schnee, Eis mit Dauerfrost in den Frühling mit Temperaturen über 20 Grad. Zum dritten Mal in 5 Monaten strömt Saharaluft bis nach Deutschland. Im Oktober und Anfang Februar 2021 gab es dieses Wetterereignis, 2 Wochen später schon wieder. Nicht nur Feinster

Schneeglöckchen

Nun kommen die Schneeglöckchen heraus in Hamburg, ein Zeichen das der Frühling vor der Tür steht. Letztes Jahr wurden am 31.Januar die ersten beobachtet und im Jahr 2019 am 14.Februar.

Schnee sorgt für Chaos

Am Montag gegen 15 Uhr ging es mit leichten Schneefall in Hamburg los, 2 Stunden später kam dann die Warmfront vom Tief XANTHOS und vertrieb das Hoch HELIDA endgültig. In rund 3 Stunden gab es zwischen 8 und 12 cm Neuschnee in Hamburg. Für Chaos sorgte es vor allem bei der Bahn, wo es Probleme

Sonniges Winterwetter

Die Sonne lockte hunderte Hamburger raus, einige davon haben die nicht zugelassenen Eisflächen der Alster betreten. Insgesamt waren es 3500 Menschen, was die Polizei zählte. Die Hamburger Polizei war mit der Reiterstaffel, den Wasserwerfern, Hubschrauber und einigen Bereitschafspolizisten sowie der Hamburger Feuerwehr an der Außenalter aktiv. Insgesamt 500 Beamte. Sie trafen dutzende uneinsichtige Hamburger an,

Strenger Frost

Das Hoch HELDIDA kam auch in die Oberpfalz mit strengen Frost. Am kältesten war es an der Station in Mähring mit -23,8 °C in 2 Meter Höhe bei rund 15 cm Schnee, dicht gefolgt von Tirschenreuth mit -21,5 °C. An der Privaten Wetterstation in Störnstein fiel das Thermometer auf -18,6 °C, weit weg von den

Eisregen in Störnstein

Am Sonntag den 07.Feb 2021 kam die Luftmassengrenze weiter in Richtung Süden voran. Zum Anfang ging der Niederschlag als Eisregen wieder, in der Nacht kam etwa 1 cm Neuschnee in Störnstein dazu.

Störnstein versinkt im Schnee

Das ist doch Winter wie im Bilderbuch. Zumindest versinkt die Oberpfalz mal wieder im Schnee. In den Höheren Lagen liegen verbreitet mehr als 20 Zentimeter von der weißen Pracht, unterhalt sind es um die 8 bis 15 Zentimeter. An der Station in Störnstein gab es vom 25 auf den 26.Januar rund 12 cm Neuschnee. Somit

Starker Schneefall

Tief FLAVIU brachte am Dienstag den 19.Januar noch einmal eine dicke Packung Schnee nach Störnstein. Von 14 MEZ bis 20 MEZ kamen zu den rund 15 cm Schnee nochmal 7 cm dazu. Um 12 UTC lagen die Temperaturen bei -0,1°C, danach kamen die Schneewolken und die Temperatur sank auf -1°C zurück.Nach dem Durchzug der Front

Rückblick 2020 Peitz

Mit einer Jahrestemperatur von 11,0 °C war dies eine Abweichung von 1,2 Kelvin. Es gab 14 Hitzetage, 53 Sommertage, 68 Frosttage und 2 Eistage im Jahr 2020 an der Privaten Wetterstation in Peitz. Mit 574,2 mm Niederschlag ist dies eine Abweichung von +6,6% vom Mittelwert. An 163 Tagen gab es Messbaren Niederschlag.