Rückblick 2022 Störnstein

Rückblick 2022 Störnstein

Witterungsrückblick aus Störnstein

Von den 12 Monaten waren 9 zu warm, 7 zu trocken und 2 deutlich zu Nass. Mit einer Jahrestemperatur von 9,35 Grad war es um 0,78

 Kelvin milder in Störnstein wie das 20-jährige Mittel von 8,57 Grad

. Es gab mehr Wetterlagen die regelrecht festgefahren waren wie üblich. Dies sorgte für einige neue Wetterrekorde und extreme. Der alte Allzeitrekord der Höchst Temperatur wurde deutlich überschritten im letzten Jahr am 20. Juli mit 36,8 Grad Celsius im Schatten. Insgesamt gab es 65 Sommertage über 25 Grad, dies ist ein steigender Trend der letzten Jahre. Aber auch die heißen Tage über 30 Grad nehmen weiter zu. Im letzten Jahr gab es 17 davon, üblich sind es 10 Tage. Einen negativen Trend gibt es seit vielen Jahren bei den Frost- und Eistagen. Letztes Jahr gab es 109 Frosttage, was ziemlich dem Mittel von 105 Tagen entspricht. Bei den Eistagen ist die Abnahme deutlicher, so gab es letztes Jahr in Störnstein nur 17 von 31 Dauerfrosttagen. 

Nass startete das Jahr 2022, man dachte schon die Dürre sei vorbei und es wird ein Normales Niederschlagsjahr. Auf´s Jahr gesehen kommt es fast hin mit 93 % vom Soll, anders gesagt es waren 694 Liter

, davon gab es 23 % (159,8 mm) im September, was der Nasseste seit beginn der Wetteraufzeichung in Deutschland war. Dafür gab es kam Niederschlag von März bis August, man sah die Dürre in der Natur. Einige Früchte vertrockneten, bevor sie überhaupt reif waren. Das Gras war braun, die Hitze machte es einen ziemlich zu schaffen. Außergewöhnlich waren letztes Jahr diese Starken Temperaturschwankungen zwischen kalt und heiß. 

Viel Schnee gab es letztes Jahr nicht. Es wurde an 31 Tagen eine geschlossene Schneedecke beobachtet in Störnstein, dies sind rund 43 % weniger Tage wie im Mittel. Die Maximale Schneehöhe von 8 cm am 9. Jan war ist ein neuer Minimumrekordwert in einem Jahr. Die Durchschnittliche max. Schneehöhe liegt bei 16 Zentimeter. 

Festgefahrene Wetterlage bedeutet kaum wind und Sturm. An 59 Tagen gab es letztes Jahr eine Starke Windböe über 40 km/h (Bft 6) und nur an 4 Tagen gab es eine „stürmische Windböe“ was der Beaufort-Skala 8 entspricht (>62 km/h). So stabile Wetterlage unter dem Einfluss eines Hochs bedeutet oftmals ungestörten Sonnenschein, kein Niederschlag, kalte oder heiße Temperaturen je nach Jahreszeit und natürlich kaum wind. Seit einigen Jahren ist der Mittlere Luftdruck auf Meereshöhe steigend, ein Zeichen, dass sich das Klima ändert. Somit werden die Hochs und Tiefs durch den Jetstream anders gelenkt, was das Wetter Regional ändert. 2022 war das bisher sonnigste Jahr mit 2024,1 Stunden – so lange schien die Sonne im vergangenen Jahr im deutschlandweiten Flächenmittel. Damit war 2022 in Deutschland das sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen im Jahre 1951. In Weiden lachte die Sonne rund 1815 Stunden, in Neustadt/Kulm 1944 Stunden und in Schwandorf 1975 Stunden.

Tagestemperatur
Tagesniederschlag
Schnee
Vorheriger Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*
*
Du kannst folgende <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr>-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.